Chianti Classico Gran Selezione Millennium

Hersteller
Losi
Jahrgang
2011
Grösse
75 cl
Beschreibung
Chianti Classico Gran Selezione Millennium
Appellation
Chianti Classico Gran Selezione DOCG
Traubensorten
Sangiovese, Canaiolo, Malvasia
Ausbau
Holzfass
Trinkreife
Jetzt bis 2023
Serviervorschlag
Vorher öffnen - dekantieren
Glasempfehlung
Rotwein
Anbau
Naturnah
Bewertung
18.5-19/20 BAP
Bewertung: 0.00
Zur Wunschliste hinzufügen
Produkt ist verfügbar

Ganz im Süden des Chianti Classico, in Castelnuovo Berardenga, lebt die Familie Losi auf ihrem Weingut Querciavalle. Sie pflegt mit Leidenschaft die Tradition des Chianti in fünfter Generation seit 1870. Die Familie Losi baut naturnah und mit langer Erfahrung Reben an. Ebenso gekonnt werden diese im Keller ausgebaut. Die Weinberge der Familie Losi liegen zwischen 300 und 330 über Meer. Diese sind nach Süden und Südwesten ausgerichtet, was für eine optimale Reife der Trauben sorgt. Das Weingut umfasst 50 ha Land mit Olivenbäumen und Reben. 22 ha sind mit Reben bestückt und 15 ha davon als Chianti Classico eingetragen.


Die Rebberge von Querciavalle sind sehr gut besonnt und haben ausgezeichnete Böden für den Weinbau. Die Erde ist reich an Lehm, Kalkstein und Tonmergel. Das gibt den Weinen aus Sangiovese eine wunderbare Tiefe. Die Weine von Losi zeichnen sich durch einen langen Ausbau aus. Entsprechend dicht und langlebig sind sie.

Diese Chianti Classico Riserva ist mehrheitlich aus Sangiovese, mit etwas Canaiolo und Malvasia ergänzt.

Die Gran Selezione bringt einen wunderbaren Aromenstrauss in die Nase. Da ist Frucht mit Pflaumen, schwarzen Kirschen und Waldbeeren, warme Spätsommernoten von Heu, Stroh, Unterholz, Tabak, Mahagoni, süssliche Blüten, reichhaltig komplex.

Im Gaumen zeigt sich eine vollmundige, reife Gran Selezione mit Frucht – wieder reife Pflaumen, schwarze Kirschen, Cassis, Brombeeren, angenehm würzige Aromen, Tabak, schön reife Tannine mit dezenter balancierter Säure. Langer Nachhall. Eine sehr gut gelungener, grosser Wein.

18.5-19/20 BAP – jetzt bis 2023

Die Degustationsnotiz